Wir verwenden Cookies,
um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

x

Tipps und Infos zu Aktenvernichtern

Warum sollten wir Akten vernichten?

Nun, stellen Sie sich vor Ihre sensiblen Firmendaten geraten in falsche Hände. Dies würde unabsehbare Folgen haben. Um dies zu verhindern, hat der liebe Gott den Aktenvernichter erfunden. Auf Papier oder Datenträgern wie CDs vorhandene Informationen können so dauerhaft nicht mehr oder nur unter erschwerten Bedingungen wiederherstellt werden.

Der Datenschutz wird immer wichtiger, auch im privaten Bereich. Es gibt organisierte Banden, die Mülltonnen durchsuchen und Ihre Daten direkt verwenden oder aber verkaufen! Auf Festplatten, USB-Sticks, CDs und anderen Datenträgern gesicherte und dann gelöschte Daten können in vielen Fällen von Fachleuten wiederhergestellt werden. Bedenkt man, dass durch Datenklau jährlich Schäden in Millionenhöhe entstehen, ist das Thema aktuell wie nie.

Je nach Größe und Sicherheitsstufe sind sie für den privaten und/oder geschäftlichen Gebrauch geeignet. Für besonders vertrauliche, personenbezogene Daten gibt es Geräte, die Datenträger nicht nur in Streifen, sondern sogar in winzige Partikel zerkleinern. Damit ist es nicht einmal mit großem Aufwand oder unter Zuhilfenahme technischer Mittel möglich, die Daten zu rekonstruieren.

Daten sollten im geschäftlichen Bereich zum Schutz des Unternehmens vernichtet werden. Zudem muss die Vernichtung von personenbezogenen Daten (z.B. Name, Anschrift,  Telefonnummer, etc.) dem Datenschutzgesetz zu entsprechen. Dabei müssen die u. a. Aufbewahrungsfristen beachtet werden.

Die „DIN 66399“ und deren Bedeutung

Seit 1. Oktober 2012 gibt es eine neue Sicherheitsrichtlinie, die „DIN 66399“, welche die alte Richtlinie, „DIN 32757“, ersetzt. Grund war, dass mittlerweile viele Daten auf digitalen Trägern gespeichert werden. Geregelt wird in der neuen Norm die Anforderung an Geräte und Prozesse der Datenvernichtung.

Gegenüber der alten Richtlinie erfolgte mit „DIN 66399“ eine Erweiterung auf 3 Schutzklassen, 6 Materialklassifizierungen und 7 Sicherheitsstufen.

Um sich für das geeignete Gerät zu entscheiden, muss zunächst bestimmt werden, wie vertraulich Ihre Daten sind. Die 3 Schutzklassen erleichtern die Einordnung. In jeder Schutzklasse gibt es bestimmte Sicherheitsstufen, mit Hilfe derer Sie die Auswahl eingrenzen können. Für die unterschiedlichen Datenträger sind die Stufen verschieden definiert, z.B. P-1 bis P-7 für Papier und O-1 bis O-7 für CDs/DVDs/Blu-ray-Discs.

Im Folgenden finden Sie genauere Definitionen der Schutzklassen und Sicherheitsstufen.

Schutzklasse 1

Schutzklasse 2

Schutzklasse 3

Interne Daten in Unternehmen, normaler Schutzbedarf; Privatanwender.

Vertrauliche Daten mit hohem Schutzbedarf.

Besonders vertrauliche oder geheime Daten, sehr hoher Schutzbedarf.

Begrenzt negative Auswirkungen bei Weitergabe/Offenlegung.

Erhebliche Auswirkungen. Verletzung vertraglicher Verpflichtungen und/oder Verstoß gegen Gesetze bei Weitergabe.

Eine unberechtigte Weitergabe hätte ernsthafte, evtl. existenzbedrohende Auswirkungen auf das Unternehmen; schwerste Schäden in Unternehmen oder Regierungseinrichtungen. Würde gegen Berufsgeheimnisse, Verträge und Gesetze verstoßen.

     

Sicherheitsstufen: 1–3

Sicherheitsstufen: 3–5

Sicherheitsstufen: 4–7

     

Streifenschnitt

Partikelschnitt

Micro-Partikelschnitt

 

Papier
P-1: Materialteilchenfläche ≤ 2000 mm2 oder Streifenbreite ≤ 12,0 mm, Streifenlänge nicht begrenzt
P-2: Materialteilchenfläche ≤ 800 mm2 oder Streifenbreite ≤ 6,0 mm, Streifenlänge nicht begrenzt
P-3: Materialteilchenfläche ≤ 320 mm2 oder Streifenbreite ≤ 2 mm, Streifenlänge nicht begrenzt
P-4: Materialteilchenfläche ≤ 160 mm2; für regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 6 mm
P-5: Materialteilchenfläche ≤ 30 mm2; für regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 2 mm
P-6: Materialteilchenfläche ≤ 10 mm2; für regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 1 mm
P-7: Materialteilchenfläche ≤ 5 mm2; für regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 1 mm, Auflösen mit Materialteilchenfläche ≤ 5 mm2

CDs/DVDs/Blu-ray-Discs:
O-1: Materialteilchenfläche ≤ 2000 mm2
O-2: Materialteilchenfläche ≤ 800 mm2
O-3: Materialteilchenfläche ≤ 160 mm2
O-4: Materialteilchenfläche ≤ 30 mm2
O-5: Materialteilchenfläche ≤ 10 mm2
O-6: Materialteilchenfläche ≤ 5 mm2
O-7: Materialteilchenfläche ≤ 0,2 mm2